Pressebeiträge

Dekubitus vorbeugen – intelligentes System hilft Patienten und Pflegekräften

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.Ergo-Tec und Projektpartner entwickeln neues Pflegesystem
BMBF-Fördermaßnahme im Rahmen des Förderschwerpunktes "Assistierte Pflege von morgen – ambulante technische Unterstützung und Vernetzung von Patienten, Angehörigen und Pflegekräften"

In Deutschland leiden jedes Jahr etwa 400.000 Menschen unter Druckgeschwüren auf der Haut – einem so genannten Dekubitus. Besonders betroffen sind bettlägerige,  immobile Patienten sowie Pflegebedürftige, die nicht häufig genug umgelagert oder nicht ausreichend mobilisiert werden können.

Logo INSYDE
Diesen Patienten soll ein neues, intelligentes Pflegesystem helfen und gleichzeitig Pflegekräfte oder pflegende Angehörige unterstützen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt INSYDE (Intelligentes Pflegesystem für die Prävention und Behandlung von Dekubitus). Zu den Projektpartnern zählen die Ergo-Tec GmbH aus Wilhelmsdorf, die LBU Systemhaus AG aus Amtzell, die DRK-Soziale Dienste gGmbH aus Baden-Baden, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit ihrem Institut für Biomedizin des Alterns und in Kooperation mit dem Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS aus Erlangen sowie die Gesellschaft für Biomechanik Münster mbh.

Um die Entstehung von Dekubitus zu vermeiden oder bereits bestehende Druckgeschwüre zu behandeln, wird im Projekt INSYDE eine intelligente, sich anpassende Matratze entwickelt. Sie soll die Liegeposition des Betroffenen erkennen und eine neue, entlastende Position vorschlagen. Nach Freigabe durch eine Pflegekraft oder die pflegenden Angehörigen wird die Veränderung selbstständig durch elektrische Antriebe umgesetzt. Sie sind ebenso wie Sensoren zur Erfassung der Druckverteilung direkt in die Matratze integriert. Informationen zur erfolgten Umlagerung sowie zur veränderten Druckverteilung werden über ein Display direkt am Bett angezeigt. Darüber hinaus fließen sie automatisch in die Pflegedokumentation mit ein.

Das Projekt wird im Rahmen der Forschungsagenda der Bundesregierung für den demografischen Wandel "Das Alter hat Zukunft" und in Umsetzung der Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung unterstützt.


Weblinks zum Thema:
Partner:

LBU Systemhaus AG, Amtzell
DRK-Soziale Dienste gGmbH, Baden-Baden
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Biomedizin des Alterns (IBA) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS; Erlangen
Gesellschaft für Biomechanik Münster mbh

Förderprojekt:
Assistierte Pflege von morgen

Projektträger:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin